Ein Ferienhaus in Frankreich kaufen…

                            Sehnsucht und Traum vieler Deutscher

 

previous arrow
next arrow
Slider

 

Viele Menschen träumen davon, in einer schönen Landschaft zu wohnen, in ländlicher Abgeschiedenheit und Ruhe, aber nicht isoliert, etwas von dem genießen zu können, was wir verloren haben und vermissen: Zeit für uns, Zeit für Familie und Freunde, Gemächlichkeit, Besinnlichkeit während des Jahrs, nicht nur an Weihnachten, Schlendern durch beschauliche Dörfer und Kleinstädte, Einkaufen landestypischer Erzeugnisse auf dem Markt, einem kleinen Schwatz mit Einheimischen, Zeit für einen Kaffee oder ein Glas Wein nach dem Einkaufen, andere Menschen beobachten und wahrnehmen, Authentizität, Besuch von schönen Schlössern mit ihren Parks und von uralten Klöstern, faszinierende zeitgenössische Architektur und Museen besichtigen, solide alte Steinhäuser mit mächtigen, Vertrauen schaffenden Eichenbalken in sich wirken lassen. Diese Gedanken haben durch die jüngste Krise um das Corona-Virus stark an Bedeutung gewonnen und zu einer spürbar lebhafteren Nachfrage nach Immobilien auf dem Land geführt. Hinzu kommt, dass „home office“ eine immer größere Rolle spielt und das Leben auf dem Land daher nicht nur während der Ferien seinen Reiz ausübt, sondern  Großstadtmenschen zunehmend ihren Lebensmittelpunkt hier her verlegen können, ohne berufliche Nachteile befürchten zu müssen. Kurz: Viele von uns suchen den Kontrast zur heutigen Alltagsrealität der meisten Menschen in den, wie sich gezeigt hat, sehr verletzbaren Ballungszentren der Industrienationen, einer Welt aus Beton, Glas, Stahl, Asphalt, Aufzügen, Parkhäusern, S-Bahnen, Verkehrschaos, Hektik, Abschottung und anderen Begleiterscheinungen modernen Lebens.  Und sollte es zwischendrin etwas zu ruhig werden, mit dem TGV sind auch Tagesbesuche in Paris, Lyon oder anderen Metropolen problemlos möglich. So lässt sich die französische Hauptstadt vom südlichen Burgund beispielsweise in rund eineinhalb Stunden bequem erreichen (Im Vergleich: mit dem Wagen über die Autobahn benötigt man rund vier Stunden).

 

 

Wer etwas von dem sucht, was vielen, vielleicht sogar den meisten von uns heute abgeht, wird in Frankreich reich belohnt. Und, ein nicht zu unterschätzender Aspekt ist, je nach Region, dass Sie Ihr Ferienhaus mit dem Wagen bequem über die hervorragenden, nicht überfüllten Autobahnen erreichen können. Schließlich gibt es immer etwas zu transportieren zwischen Wohnort und Ferienhaus. Gern nehmen wir Kulinarisches mit oder etwas Ausgefallenes von einem der zahlreichen „puces“ (Trödelmärkte) und versuchen so, den Zauber, der uns in den Ferien umfängt und in eine besondere Stimmung versetzt, in den Alltag hinüber zu retten und damit etwas von dem, was uns Kraft gibt und bereits freudig auf den nächsten Aufenthalt im eigenen Ferienhaus warten lässt.

Kurz: Wer in Frankreich ein Ferienhaus kauft, will sich einen Traum erfüllen. Damit sich diese Sehnsüchte und Erwartungen erfüllen und genießen lassen, stehen wir beim Thema Ferienimmobilie mit Rat und Tat zur Seite. Ob Sie ein Haus in der Provence kaufen, ein kleines Schloss in Burgund, eine alte Mühle im Jura oder ein kleines Bauerhaus, beginnen Sie die Umsetzung Ihrer Wünsche mit Hilfe unserer Webseite. Hier finden Sie neben allgemeinen Informationen über Land und Leute vor allem konkret Wissenswertes für den Kauf Ihres Ferienhauses in Frankreich. Dabei wünschen wir Ihnen viel Spaß und Anregung und bieten uns als Ihr Begleiter an. Und wenn Sie Fragen haben, steht Ihnen unser Kontaktformular  jederzeit gern zur Verfügung.

Deutschland und Frankreich sind seit Urzeiten, lange vor Ankunft der Römer und vor Karl dem Grossen / Charlemagne, aufs engste miteinander verknüpft. Manches unterscheidet die beiden Länder, die gern als die Motoren Europas bezeichnet werden, vieles verbindet. Das konkrete Wissen beidseits des Rheins vom jeweils anderen ist aber erstaunlich dürftig und von Vorurteilen aller Art geprägt, negativen wie positiven. Die Gründe hierfür sind vielfältig und die vorgefassten Ansichten halten der Wirklichkeit oft nicht Stand. Die Erfahrung zeigt, dass Menschen vor dem “Sprung” in ein anderes Land verständlicherweise eine gewisse Scheu haben. Was erwartet mich dort? Wie sind die gesetzlichen Regelungen, wie die steuerlichen Aspekte? Gehe ich nicht ein großes Risiko ein? Wie finde ich verlässliche Partner vor Ort vom Makler, über den Notar bis zu den Handwerkern? Reichen meine Sprachkenntnisse für die erforderlichen Erkundigungen und Verhandlungen aus? Wie ist die Gesetzeslage?

Wer daran denkt, ein Ferienhaus oder eine andere Immobilie in Frankreich zu kaufen, kann zunächst davon ausgehen, dass die Verhältnisse, trotz mancher Unterschiede, im Wesentlichen jenen in Deutschland, der Schweiz oder Österreich ähneln. Dennoch macht es Sinn, sich vorab und auch später, wenn es konkret wird, kompetente Hilfe von außen zu holen oder zumindest im Einzelfall sich verbindliche Informationen zu beschaffen. Letztendlich aber ist die Frage, wo man sich wohl fühlt in den Ferien, emotional und in dieser Hinsicht bietet Frankreich einmalig viel. Der Beweis hierfür drückt sich beispielsweise in den Tatsachen aus, dass Frankreich das mit Abstand meist besuchte Land der Erde ist und dass Menschen anderer Nationalitäten, allen voran die Engländer, hier zahlreich Ferienhäuser kaufen oder sich sogar dauerhaft niederlassen.

 

 

Dass die einmal gefällte Entscheidung, in Frankreich ein Ferienhaus zu kaufen, sich auch in der Realität als die richtige erweist, ist das Hauptanliegen dieser Webseite. Die hier vorgestellten Immobilien sind ausgewählte Beispiele, die zwar unterschiedlichen Anforderungsprofilen gerecht werden, aber grundsätzlich sich als Ferienhaus eignen oder zum dauerhaften Niederlassen, sei es als Ruhesitz, sei es, um beruflich Fuß zu fassen beispielsweise durch die Vermietung von Gästezimmern (Chambres d’hôtes) oder ganzen Ferienwohnungen (Gîtes). Das Spektrum reicht von kleinen Häusern mitten im Dorf über Bauernhäuser, Mühlen, Pfarrhäuser, Herrenhäuser bis hin zu Schlössern.

Was dem Projekt eines Ferienhauses in Frankreich zusätzlichen Auftrieb verleiht, sind die teilweise erstaunlich günstigen Immobilienpreise. Zwar ist nicht für „jedes“ Budget etwas Vernünftiges zu haben, dennoch bietet der französische Immobilienmarkt hochinteressante Objekte zu Preisen, für die andernorts, seien es Deutschland, Österreich oder gar Schweiz nichts angeboten wird. Auch in weiter als Frankreich entfernten Ländern wie beispielsweise Portugal oder Slowenien hat in den letzten Jahren eine Preisentwicklung stattgefunden, die sich kaum noch von Mitteleuropa unterscheidet. In Frankreich hingegen geht es gemächlicher zu, die Preise für Ferienhäuser ziehen zwar an, aber nur langsam. Wer sein Geld hier investiert, kann nicht spekulieren, er investiert aber vernünftig und nachhaltig. Einer der Gründe hierfür mag sein, dass Franzosen traditionell in viel höherem Maß als Deutsche Ferienhäuser ihr Eigen nennen und dies gilt keineswegs nur für die Pariser. Somit ist eine gewisse Nachfrage konstant gegeben.

Werfen Sie doch einen Blick auf unsere Angebote. Sie werden überrascht sein. Auf Anfrage unterbreiten wir Ihnen auch gern gezielt andere Vorschläge für Ihr künftiges Ferienhaus in Frankreich oder analysieren eine Immobilie, die Sie anderweitig entdeckt haben. Sprechen Sie uns einfach an.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

 

Mit freundlichen Grüssen

Ihr

 

Dr. Matthias Roser